Der selbstorganisierte Parko Navarinou in Athen-Exarcheia

(see english below)

parko
Die Nachbarschaftsakademie hat den Film „Parko“ in der Laube gezeigt.

Im Herzen Athens, im Stadtteil Exarcheia, gibt es dort, wo noch vor einigen Jahren ein kommerzieller Parkplatz war, heute einen Park mit Olivenbäumen, Gemeinschaftsgärten, öffentlichen Versammlungen und Filmprogrammen. Doch dieser Park war nie von der Stadtverwaltung geplant. Vielmehr sollte die Fläche entwickelt und bebaut werden. Als die Nachbarschaft davon Wind bekam, forderte sie das naheliegende: einen Park für alle, statt Wohnungen und Büros für wenige. Statt auf die Politik zu warten, nahmen sie den Presslufthammer selbst in die Hand, befreiten die Erde vom Beton, pflanzten Bäume und Gärten und betreiben seither den Park  in eigener Regie. Heute ist das ehemalige Grau nicht nur ein vielfältiges Grün, der Park ist auch ein Experiment in Selbstorganisation und Plattform für unterschiedliche politische, soziale und kulturelle Aktivitäten.

Der Film „Parko“

„Der Dokumentarfilm „Parko“ portraitiert einen besetzten Parkplatz im Herzen Athens, der von der Nachbarschaft und Aktivist*innen zu einem belebten, grünen Park umgewandelt wurde. Wir folgen dem Kollektiv des Parks bei der Selbstorganisation und beobachten wie der alltäglichen Misere des Kapitalismus und der zugehörigen Krise ein Ort der Freude, des Austauschs und auch der Zuflucht entgegengestellt wird. In mitten des lauten Athens im Herbst 2015 entdecken wir einen widerständigen Mikrokosmos der eine „Stadt von unten“ aufruft.“

Die Filmemacher*innen werden bei der Vorführung anwesend sein
Aufführung in Griechisch mit englischen Untertiteln, 37 min
Trailer zum Film
Weitere Informationen zum Film: www.parkofilm.net oder www.facebook.com/parkofilm
Webseite von Parko Navarinou
Beitrag im Guardian

Parking lots to Parks: the self-organized Parko Navarinou in Exarcheia/Athens

In 2008 a group of neighbors squatted a commercial parking lot in the heart of  Athens and turned it in a self-organized peoples park. In the Neighborhood Academy we will show the documentary „Parko“ and have the chance to discuss  some of the activist from Athens. Cited in the Guardian, Stavros Stavrides, calls these self organized places „a movement, a new form of commons in which public-spirited individuals reclaim public space; others an informal urbanism born of a spirit of solidarity that has taken hold since Europe’s economic crisis erupted in Greece in 2009. For in Navarinou – a place run by neighbourhood committee – citizens have sought new ways of overcoming the trauma of economic collapse. And they have done so by creating a place where, self-contained and seemingly beyond the reach of authority, they can meet, converse, play and produce food.“

The documentary „Parko“

The film will be shown with english subtitles

„Parko“ deals with an occupied space which used to be a commercial parkin spot and got transformed into a lively green park during the uprising of 2008 in Athens. It delivers an intense view on life during the crisis and we see the collective in a dialog about self-organisation and a city from below. We accompany their assamblies and see how they are organized, how the place got squated and why they believe in a collective space. The film highlights one microcosm fighting against capitalism with an open space for everyone.

Running time: 37 min
English Subtitles
Trailer
More information: www.parkofilm.net, www.facebook.com/parkofilm
Webseite of Parko Navarinou